Therapie360

Narbentherapie

Narben-
therapie

Die Bedeutung von Narben für den Körper

Im Laufe des Lebens macht fast jeder Mensch Erfahrungen mit Narben. Egal ob bereits im Kindesalter oder erst als Erwachsener – nach Verletzungen oder Operationen.
Das Gewebe muss heilen und dieser Prozess optimal verlaufen damit das betroffene Körperareal nicht nur äußerlich unauffällig, sondern auch innerlich beweglich und geschmeidig verheilen kann. Leider ist dieser Idealfall jedoch häufig nicht gegeben.
Als Folge können nicht nur oberflächlich auffällige Narben, sondern auch Verklebungen der darunterliegenden Schichten entstehen, welche direkt am Ort der Narbe selbst, aber auch in weiter entfernten Bereichen des Körpers zu Schmerzen und Beschwerden führen können.

Die möglichen Beschwerdebilder sind mannigfaltig:

Rückenschmerzen, ISG Beschwerden, Gelenksbeschwerden (Hüfte, Knie, Schulter,…)
Verdauungsprobleme
Kurzatmigkeit (Gefühl nicht in den Bauch atmen zu können)
Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Unerfüllter Kinderwunsch
Blasenbeschwerden, Inkontinenz
Kieferbeschwerden, Kopfschmerzen, Verspannungen
Lymphabflussstörungen
Psychische Belastung
und vieles mehr…
Menschen mit unterschiedlichen Schmerzzuständen.

Narbenbehandlung nach dem Liedler-Konzept

Die Narbentherapie nach dem Liedler-Konzept ist eine Methode, um Faszienverklebungen im Bauchraum, sogenannte Adhäsionen, nach operativen Eingriffen oder Verletzungen zu behandeln. Aufgrund dieser speziellen Technik können wir in den tieferen Schichten die Faszie auf ihre Funktionalität testen und gleichzeitig Verklebungen lösen. Dadurch wird die Beweglichkeit des Gewebes verbessert, die Durchblutung gefördert und das Wohlbefinden gesteigert. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert, das Gleitverhalten der Gewebeschichten zueinander wird verbessert und dadurch freie Bewegung ermöglicht.
Mit dem Liedler-Konzept können jedoch nicht nur Narben im Bauchraum sondern auch an anderen Körperstellen, wie z.B Extremitäten oder Kopfbereich, behandelt werden, da jede Narbe im Körper Verklebungen mit sich bringen kann.

Einige Vorteile der Narbentherapie nach Liedler:

Schmerzreduktion
Verbesserung der Beweglichkeit
Verbessertes äußeres Erscheinungsbild
Bei rechtzeitiger Anwendung kann die Bildung von Keloidnarben verhindert werden
Entsprechende Verbesserung der Lebensqualität

Welche Narben können von uns behandelt werden?

Nach Bauchoperationen: Laparotomie und Laparaskopie (auch „kleine“ Einschnitte verursachen tiefe Wunden), z.B. Kaiserschnitt, Blinddarmoperationen, Gallenblasenoperationen, Hysterektomien, Myomentfernungen, Endometrioseoperationen, Prostataenfernung u.v.a.
Nach Frakturen mit operativer Versorgung
Nach Geburtsverletzungen: z.B. Dammriss
Nach Operationen an Hals (z.B. Schilddrüsenentfernung,…), Schädel/Gesicht (z.B. nach Unfall), Brustbereich (z.B. Mastektomie, Trichterbrust,…)
Nach orthopädischen/traumatologischen Eingriffen: Kreuzbandoperation, Gelenksersatz, Bandscheibenoperationen,…
Kaiserschnittnarbe

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Narbentherapie?

Der optimale Zeitpunkt für den Beginn der Narbentherapie ist etwa 6 Wochen nach einer Operation.
Grundsätzlich gilt jedoch, dass die Behandlung auch bei alten Narben wirkt. In der Regel sind allerdings mehr Termine notwendig, da sich in so einem Fall die Verklebungen bereits stärker verfestigt haben und es länger dauern kann diese zu lösen.